Der ägyptische Künstler Hossam Dirar rückt in seiner aktuellen Ausstellung „Nefertiti“ die Frau in den Vordergrund. Nicht als Objekt der Begierde, sondern als Subjekt mit politischer und gesellschaftlicher Wichtigkeit. Aufhänger für die Sammlung einer Reihe von aktuellen Gemälden ist dem Titel nach Nofretete, wie sie hierzulande genannt wird.

„Art is my way of expressing my concepts & perspectives in life. Life is full of images; through my art I try to capture the essence of those images on canvas. Abstract is my keyword. Nature is my inspiration.“ – Hossam Dirar

Der Name bedeutet übersetzt so viel wie „Die Schöne ist gekommen“. „Nefer“ kann aber auch mit „gut“ oder „perfekt“ übersetzt werden. Am Beispiel der ägyptischen Pharaonin, die den Überlieferungen nach gleichberechtigt mit ihrem Gemahl geherrscht haben soll, spürt der Künstler der heutigen – modernen – Rolle der Frau nach.

Dafür setzt er in seinen Werken in Öl auf Leinwand den königlichen Kopfschmuck Nofretetes auf die Köpfe von Frauen in zeitgemäßen Gewändern. Die Ausstellung in der Zamalek-Galerie kann noch bis 19. November in Kairo besucht werden. Eine kleine Auswahl haben wir hier für dich getroffen.







(via) Copyright Hossam Dirar
Represented by: Julia Mozheyko / JM Art Management