Die Fotografie ist doch wirklich ein wunderbares Hobby. Es gibt nur wenige Beschäftigungen, bei denen ich mich so sehr entspannen kann wie beim fotografieren. Es macht einfach Spaß mit offenen Augen durch die Welt zu laufen und nach geeigneten Motiven zu suchen. Es folgt ein kleiner aber feiner Test der Canon IXUS 510 HS.

Gleich eins vorweg: Alle hier gezeigten Bilder (außer die Bilder von der Kamera selbst) sind mit der Canon IXUS 510 HS aufgenommen worden. Denn wie sollte man eine Kamera besser beurteilen können, als über Ihre Fotos? Wenn Ihr auf die verkleinerten Bilder hier im Artikel klickt, öffnet sich das Orginal (komplett unbearbeitet).

Noch ein paar Worte zu mir und meinem Equipment. Normalerweise fotografiere ich mit meiner Nikon D5000. Eine wirklich geniale Einsteiger-DSLR, die ich jedem Anfänger einfach nur ans Herz legen kann. Allerdings war mir in der Vergangenheit immer öfter aufgefallen, dass ich meine DSLR nicht immer und überall mit hinnehme. Denn mit dem externen Blitz kommt da schon ein ganz schönes Gewicht zusammen und besonders gut zu tragen ist das Teil auch nicht. Aus diesem Grund war ich auf der Suche nach einer neuen Kompaktkamera, halt was für unterwegs. Mit freundlicher Unterstützung von Canon ist es nun die Canon IXUS 510 HS geworden.

Genug vorgeplänkel, jetzt geht’s los: Zunächst einmal zur Haptik – das Teil ist ein absolutes Schmuckstück. Das Design ist extrem „clean“, wie man heute zu sagen pflegt. Die Kamera verfügt neben Auslöser und Zoom nur über zwei Knöpfe („Ein/aus“ und „Bilder anzeigen“). Ein weiteres Highlight ist der vollflächige Touchscreen auf der Rückseite der Kamera. Sie liegt sehr gut in der Hand. Ich denke „wertig“ ist an dieser Stelle das richtige Adjektiv. Beweis gefällig (die Bilder hab ich bei Canon „geklaut“)?

Aber was bringt die schönste Kamera? Die Fotos müssen gut werden… Nun vielleicht mal ein kleiner Exkurs zu den technischen Daten. Mein persönliches Highlight ist der optische Zoom, 12-fach, dieser ist für Kameras in der Größenordnung wirklich gewaltig. Dann der 3,2″ Touchscreen, ebenfalls sehr außergewöhnlich für solch eine Kamera. Auch positiv: Der eingebaute Bildstabilisator und Videos in Full HD. Sehr, sehr cool. Randnotiz: 10,2 Megapixel, WLAN-Funktion zum kabellosen übertragen der Fotos, Face ID. (Weitere technische Daten bekommt Ihr hier.)

Nun ein paar Beispielbilder. Julia (meine Freundin) war in der vergangenen Woche mit der Kamera in Barcelona und hat u.a. ein paar farbenfrohe Bilder vom Markt eingefangen. Vor allem die vielen Farbabstufungen sind für diesen Test interessant. (Wie schon oben beschrieben: Klick auf’s Bild um die unbearbeitete Originaldatei zu sehen.)

Und unser Kater hat sich auch noch ins Bild geschlichen (Wahnsinn, warscheinlich der erste Cat-Content auf detailverliebt…):

Ein kleines Fazit. Ich finde die Qualität der Bilder wirklich beeindruckend. Das ist schon ziemlich nah an meiner DSLR dran. Was mir an der IXUS 510 HS besonders gut gefällt ist, dass sie auch bei relativ schlechtem Licht noch wirklich gute Bilder macht. Sie ist ein Hingucker für unterwegs – eine wirklich tolle Kamera. Die WLAN-Funktion habe ich getestet. Ist eine sehr nette Spielerei und funktioniert echt gut, dennoch wäre es für mich kein Kaufargument. Was mich ein bisschen gestört hat, war die Tatsache, dass ich eine Micro-SD-Karte kaufen musste. Aber nun ja, ich denke die Hersteller müssen bei so einer kompakten Kamera an jeder Stelle Platz sparen um die ganze Technik unterzubringen. Generell ist mein Fazit sehr positiv, das Fotografieren mit solch einer Kamera macht wirklich Spaß.

Weitere Informationen.
Einen richtigen Test unter Studiobedingungen (inkl. Beispielvideo) gibt es bei DPreview.
Bei Amazon gibt es die Kamera hier.

Nun bleibt noch eine Frage: Mit welcher Kamera fotografiert Ihr am liebsten? Wir freuen uns auf Eure Kommentare!