Künstler geben eine Menge von sich preis, wenn sie ihre Werke erschaffen. Die Niederländerin Milena Naef geht dabei aber noch einen Schritt weiter. In ihrer Reihe „Fleeting Parts“ spielt ihr eigener Körper eine entscheidende Rolle. In den Marmorplatten, aus denen die Skulpturen bestehen, gibt es Löcher, aus denen Naef Teile ihres Körpers hervorschauen lässt. Selbstverständlich sind die Arbeiten nur temporär.

„Fleeting Parts“ ist ein spannendes Zusammenspiel zwischen menschlichen Formen und Werkstoff aus der Natur. Zudem gelingt Naef ein interessanter Effekt: Da wir nur einen kleinen Teil ihres Körpers sehen, konzentrieren wir uns umso mehr auf diesen und seine Konturen. Die Niederländerin stammt aus einer Familie, in der die Bildhauerei eine große Tradition genießt. Arbeiten von ihr wurden erstmals im Jahr 2013 ausgestellt, seitdem gibt es immer mal wieder Gelegenheiten, die Werke der jungen Künstlerin in niederländischen Galerien anzuschauen. Vom 6. zum 8. Oktober etwa sind sie in der Pop-Up-Galerie Kunst op de Koffie in Arnheim zu sehen. Naef lebt und arbeitet in Amsterdam.




Copyright by Milena Naef (via)