httpvh://www.youtube.com/watch?v=fo0mWTfs5Cg

Dieses Video bringt euch zum Lächeln: Mit einer kuriosen Mischung aus etwas überdimensionierten, bunt zusammengewürfelten Jugendlichen, einer Portion Aggressivität und dem etwas albern wirkendem „Auto-Tune“-Effekt im Refrain („Noow oo ow fucking arrrround“) schaffte es Regisseur Matt Wells ein sympathischen Clip für die Idol-Pop-Band „Rafter“ auf die Beine zu stellen.

Hut ab, davon wollen wir mehr sehen! Das neue Album „Animal Feelings“ (siehe rechts) ist für alle Freunde des Videos sicherlich eine Überlegung wert. Wer mehr über die 4-köpfige Band aus San Diego erfahren möchte, wirft einen Blick auf ihr MySpace-Portfolio.