Bereits in der Antike entdeckten wir Menschen in der Natur eine unerschöpfliche Inspirationsquelle. Maler und Architekten, Bildhauer und Ingenieure lassen sich seit Jahrtausenden von den verspielten und zugleich perfekten Formen begeistern.

Die Juweliere von Keef Palas gehören ebenfalls zu den Naturbegeisterten und sind in die organischen Formen und Materialien vernarrt. Die Liebe der Designer zur klassischen Antike ist in dem Firmennamen zu spüren: „Palas“ ist ja eine Hommage an keine andere als die mächtige Patronin der Stadt Athen, die große Göttin Pallas Athena. „Keef“ spielt auf den Namen der kreativen Designerin Claire O’Keefe aus Barcelona an.

Sich von der Natur begeistern zu lassen – nach diesem Motto lebt und arbeitet Claire. Die reiche Flora der Region um die spanische Metropole gibt nicht nur Anstoß für ihre Designideen, sondern liefert direkt das Material für den Schmuck.
Es sind ja die echten Olivenblätter und die leuchtend gelben Blüten der Strohblume oder zum Beispiel die schlichten Gräser, die hier als Ohrringe oder Anhänger auftreten.

Mit ihrem Schmuckdesign erschafft Claire ganz bewusst kurzlebige Accessoires und setzt damit einen natürlichen Kontrapunkt zur gekünstelten Fashionwelt. Denn dort, in der Welt des Haute Couture, ist der Wechsel von Trends und Stilen nur eine Laune der Modezaren. Hier ist die Vergänglichkeit von dem schlichten Material selbst vorgegeben. Und das ist auch gut so.









(via) Copyright Keef Palas