httpvh://www.youtube.com/watch?v=Xqu2HbCRkgE

Dass Not bekanntlich erfinderisch macht, ist nichts Neues. Doch wie die kanadische Biermarke „James Ready“ aus einer chronischen Budgetknappheit eine fantastische Kampagne zaubert ist einfach nur genial.

Knappe Marketing-Budgets? Kreativität hilft.

Um die Kampagne in vollen Zügen zu verstehen, benötigt man ein wenig Hintergrundwissen zur Marketing-Strategie von „James Ready“. Eins der wichtigsten Merkmale dieser Marke ist es, das Bier für einen Dollar zu verkaufen. Um diesen Kampfpreis halten zu können muss bei der Werbung gespart werden. So zumindest die Theorie. Doch wie macht man das?

Am besten mit jeder Menge Kreativität. Um den Preis zu halten, wurden die Kunden einfach in die Werbekampagne integriert. So wurden die treuen Biertrinker dazu aufgefordert an dieser ganz speziellen Werbekampagne teilzunehmen. Zunächst sollten Sie die teueren Bierlabels zurück schicken, um den Preis zu halten. Als nächstes wurden freiwillige „Beer-Girls“ gesucht.

Und schließlich wurden Anzeigen und riesige Plakate gebucht, auf denen dazu aufgerufen wurde, „James Ready“ Fotos zu schicken um eben diese Plakatwände zu füllen. Denn wie kann man besser werben, als mit zufriedenen Kunden? Und wenn diese sich auch noch auf den Plakat wiederfinden, hat man einen weiteren „Stammtrinker“ gewonnen. Was dabei raus kam ist einfach nur fantastisch…

Schaut es euch an! Wie gefällt Euch die Kampagne? Hättet Ihr auch ein Foto eingeschickt? Wir freuen uns auf Eure Kommentare!