Ein Wunder dass ich als Berliner so lange an dieser Perle vorbeigesurft bin: Auf Notes of Berlin hat sich eine riesige Sammlung an witzig-kuriosen Fundstücken aus den Fußgängerzonen der Hauptstadt angehäuft. Mit Notizzetteln, Schriftzügen, Suchanzeigen und mehr haben Berliner ihre Umwelt tapeziert und dabei ihrem Ärger ganz unverblümt Luft gemacht.

Seit über 2 Jahren fotografiert der geborene Münchner Joab Nist, der Gründer von Notes of Berlin, alle Arten von Zettel und Plakate, die ihm vor die Nase kommen. Für ihn ist der Blog „eine Hommage an all die Notizen, die Berlin tagtäglich im Stadtbild hinterlässt“. Die Idee ist charmant, zeigt sie doch einen wahrlich intimen Einblick wie die Leute hier ticken. Nicht selten nimmt der geübte Berliner selbst den Kugelschreiber in die Hand und hinterlässt seine ganz eigene Meinung auf einem vorhandenen Aushang.