Optische Runderneuerung für die „Tagesschau“ - detailverliebt.de detailverliebt.de
23 20460

Optische Runderneuerung für die „Tagesschau“

Eine Zahl geht momentan durchs Internet: 23,8 Millionen. So viele Millionen Euro hat nämlich das neue Nachrichtenstudio der ARD gekostet, aus dem ab kommendem Samstag „Tagesschau“ und „Tagesthemen“ gesendet werden. Nicht nur aufgrund der Tatsache, dass sich der öffentlich-rechtliche Sender durch den Rundfunkbeitrag finanziert, sind die schon enorm hohen Kosten diskussionswürdig. Andererseits hat das neue Studio immerhin eine 17,5 Meter lange Projektionswand sowie 7 Beamer spendiert bekommen, die Bilder, Videos und Grafiken von hinten an die Wand werfen.

fischerAppelt versteckt einen Countdown

Dort werden neuerdings die Bilder hinter den Nachrichtensprechern auf voller Bildschirmbreite zu sehen sein, und nicht mehr in einem Rahmen neben dem Moderator. Weitere Neuheiten sind der zweigeteilte Präsentationstisch und die Tatsache, dass die Sprecher sich während der Sendungen frei in der Kulisse bewegen werden. Auch die Melodie des Intros der „Tagesschau“ wurde überarbeitet. Wenn du übrigens dieser Tage mal in die „Tagesthemen“ reinschaust, könntest du vielleicht ein nettes Gimmick entdecken. Zehn Tage vor der Einweihung des neuen Studios nämlich, also am 9. April, startete die Werbeagentur fischerAppelt, die für die Kommunikation des Relaunches verantwortlich ist, einen Countdown. In jeder „Tagesthemen“-Sendung bis zum kommenden Samstag ist irgendwo eine Zahl zwischen 10 und 0 zu sehen (gewesen).

Aber jetzt mal ehrlich: Schaust du „Tagesschau“ und Co. überhaupt noch, oder holst du dir deine News aus dem Netz? Und was sagst du zu den extrem hohen Kosten, die das neue Studio verursacht hat?

Bildgalerie vom neuen ARD-Studio

Ein erster Blick ins neue Tagesschau-Studio

Die Tagesschau – ein alter Hut?

Die Tagesschau von Papier vorlesen?


(via & via) Bildquelle: NDR/Thorsten Jander

Andreas Dittberner vor 4 Jahren

Kommentare

  • Jakobsagt:
    16. Apr. 2014 um 11:00

    Fand den Status quo in Ordnung, das neue sieht nicht schlecht aus. Aber wieso liegen das Boots-Planken auf dem Boden wie auf einer Hochsee-Yacht?

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Website

Dein Kommentar

200 Zeichen
kurz & knapp
 
sehr detailverliebt
prev
Vorheriger Artikel

Surreale und geschickt manipulierte Fotos von Justin Poulsen

next
Nächster Artikel

Mechanische Tierskizzen: Retro-Futurismus von Vladimir Gvozdev