Oliver KMIA hat sich von der Timelapse „The City of Samba“ von Keith Loutit und Jarbas Agnelli zu einer eigenen Tilt-und-Shift-Aufnahme inspirieren lassen. Statt Stative fest in der Landschaft zu installieren, hat er jedoch Drohnen in luftige Höhen entsandt.

Vom ersten Testflug bis zum fertigen Filmprodukt gingen acht Monate ins Land. Am schwierigsten war es, stabiles, gut erkennbares Filmmaterial von Miami mit der Tilt-und-Shift-Modifikation der Linsen zu bekommen. Da jeder Rundflug zwischen zehn und zwanzig Minuten dauerte, war Oliver KMIA mit einem zeitintensiven Trial-and-Error-Projekt konfrontiert. Das Ergebnis kann sich jedoch durchaus sehen lassen, wie ich finde. Was denkst Du?




(via)