drip-dop

Der Wasserhahn tropft, und du greifst zur Zange und drehst ein paar Verbindungen fest. Oder du rufst den Klempner, der das Problem für dich löst. Für den Künstler Pi Bennett jedoch stellte der tropfende Wasserhahn eine besondere Herausforderung dar: Mit Hilfe verschiedener Gegenstände wie Teller, Gläser und Backbleche produzierte er nämlich aus den Geräuschen der Wassertropfen einen unwiderstehlichen Beat. Und hat dann auch gleich ein Video zusammengeschnitten, das die Entstehung des Sounds dokumentiert.

In bis zu vier Bildschirmen gleichzeitig tropft das Wasser in die Spüle und erzeugt zum Teil surreale Geräusche. Dafür spielt Bennett auch mit den Klangkörpern, indem er beispielsweise verschieden volle Gläser oder Luftballons einsetzt. Bennett ist hauptberuflich als Visual Artist tätig und erzeugt unter anderem die Visuals bei Konzerten der Band Muse. Auf seinen YouTube-Kanal lädt er daneben immer mal wieder audiovisuelle Spielereien hoch.


(via)