Schau mir in die Augen - Unheimlich beeindruckende Augen-Fotografie - detailverliebt.de detailverliebt.de
151 6275

Schau mir in die Augen – Unheimlich beeindruckende Augen-Fotografie

via Nerdcore
Da sind wir wieder. Wir hoffen Ihr hattet einen guten Start ins Jahr 2011. Bei uns geht es in gewohnter Weise weiter, wir freuen uns auf ein spannendes, kreatives und vor allem detailverliebtes Jahr.

Beginnen möchten wir mit ein paar beeindruckenden Fotos, die wir bei René gefunden haben. Die Bilder zeigen extreme Close-Up Shots von verschiedenen Augen. Die Fotos stammen vom armenischen Fotografen Suren Manvelyan. In seinem Profil bei Behance-Profil findet Ihr einige sehr beeindruckende Projekte, die definitiv einen Klick wert sind. Ganz tolle Arbeiten! Äußerst detailverliebt.

Und nun viel Spaß mit den Augen aus einer etwas anderen Perspektive:

Weitere Fotos aus dieser Serie findet Ihr hier.

Nun sind wir auf Eure Meinung gespannt. Welches Bild gefällt Euch am besten? Wie findet Ihr die Perspektive? Habt Ihr solche Bilder schon mal gesehen? Wir freuen uns auf Eure Kommentare!

Thorsten Rusch vor 7 Jahren

Kommentare

  • Chrizsagt:
    03. Jan. 2011 um 13:06

    Die Fotos sehen echt verrückt aus! Interessant sind sie aber dennoch! :) Danke für die Bilder!

  • howsysagt:
    03. Jan. 2011 um 13:22

    Bevor ich die Überschrift gelesen hatte dachte ich mir: „Was für krasse Aufnahmen von Kratern“… Aber jetzt, da ich weiß dass das Augen sind – umso beeindruckender…

  • Jonassagt:
    03. Jan. 2011 um 15:21

    Ich frage mich, wie die gemacht sind…das sind doch nicht „nur“ Makroaufnahmen von Augen,oder?
    Da muss doch mehr dahinterstecken denk ich mir…hat da jemand ne Ahnung ob durch Makroaufnahmen da wirklich SOLCHE Strukturen abzulichten sind, oder wurde da wohl extrem nachbearbeitet?

  • Ein Armeniersagt:
    04. Jan. 2011 um 10:45

    Old Armenian Doors:
    http://www.behance.net/gallery/Old-Armenian-Doors/675905

    von Suren Manvelyan!

  • Thorsten Ruschsagt:
    04. Jan. 2011 um 11:07

    @Chriz: Gerne, gerne. Ich fand die Bilder auch extrem beeindruckend.
    @Howsy: Das ist lustig. „Krater“ – das war auch mein erster Gedanke. Erinnert schon stark an eine Mondlandschaft.
    @Jonas: Hey Jonas, ich hab noch mal gesucht und leider keine abschließende Antwort gefunden. Vom Gefühl her hätte ich gesagt, dass das Markoaufnahmen sind. Denke schon, dass man mit nem guten Objektiv solche Strukturen hinbekommen kann. Und sicherlich hat Photoshop auch noch ein wenig mit rein gespielt. Vielleicht kann Robert helfen?

    Viele Grüße,
    Thorsten

  • Blog Ten | Pixelgranatensagt:
    04. Jan. 2011 um 11:17

    […] spannende Bilder und beeidruckende Videos entdecken. So findet man beispielsweise Artikel über Markofotografie des menschlichen Auges, schöne Videos von Landschaften wie zum Beispiel aus Neuseeland oder minimalistisches […]

  • Robert Voigtsagt:
    07. Jan. 2011 um 21:21

    Also ich kann mir auch nicht so richtig vorstellen, dass das Echt sein soll. Hätte es solche Aufnahmen dann nicht schon viel früher gegeben? Das ist mir zu spektakulär als dass man das mal eben so sehen könnte. Oder doch?

    Verdammt, ich brauche ein Makroobjektiv!

  • Sumitsagt:
    08. Jan. 2011 um 03:17

    Das erste Bilder ist der Wahnsinn. Sieht aus wie der Krater auf nem andren Planeten.

  • […] Schau mir in die Augen — Unheimlich beeindruckende Augen-Fotografie — detailverliebt.de Abnormale Makro-Aufnahmen eines Auges. Bin total Baff! […]

  • Svensagt:
    08. Jan. 2012 um 11:38

    Diese Aufnahmen sind natürlich schwer beeindruckend, aber diese Strukturen sind meines Erachtens nach definitiv nachträglich in das Bild eingearbeitet worden.
    Was sie in keinem Fall schlechter macht!
    Dennoch, Korallen, Kraterfotos, Aufnahmen von Mars und Mond lassen sich da bestimmt zu verwenden.

  • Steffisagt:
    03. Jul. 2016 um 21:29

    Diese Fotos sind definitiv echt. Habe mit meinen adaptern schon selbst versucht solche fotos zu machen. Hab zwar keine guten ergebnisse. Aaaaaber durch meine kamera genau diese struckturen gesehen.

  • @fotogehrigsagt:
    02. Feb. 2017 um 19:17

    Die sind mit Retroadapter und Umkehrring gemacht. Damit bringt man das Objektiv verkehrtherum auf die Kamera und erhällt, je nach Brennweite, genau solche Extremen nahbilder.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Website

Dein Kommentar

200 Zeichen
kurz & knapp
 
sehr detailverliebt
prev
Vorheriger Artikel

Frohes Neues mit dem Feuerwerk des Jahres!

next
Nächster Artikel

Seven Billion – Tolle Dokumentation und beeindruckende Fakten von National Geographics