httpvh://www.youtube.com/watch?v=OlvobK0yAfM

Damit eure Woche trotz miesem Wetter außerordentlich sonnig beginnt, haben wir heute ein Video der SEAT Girls vom Beach Volley Grand Slam in Gstaad 2010. Man(n) kann dank der leicht bekleideten Damen wohl davon ausgehen, dass der zum Volkswagen-Konzern gehörende Automobilhersteller SEAT hier besonders auf die männliche Kundschaft setzt.

Obwohl durchaus umstritten ist, dass „Sex sells“, finde ich diese Variante der Werbung durchaus gelungen. Es ist sicherlich der prominenten Platzierung des Logos zu verdanken, dass hier die Attraktivität der tanzenden Frauen auf die Marke abfärbt. Es wirkt trotz der mutigen Aufmachung nicht ganz so plump wie man das schon bei anderen Marketingaktionen sehen konnte. Auch der zur Musik passende Videoschnitt überzeugt.

Ich frage mich nur, wie weit man bei der Vermarktung der eigenen Produkte gehen sollte. Was beim symphatischen Kondom-Hersteller Durex aufgrund der Thematik selbst noch gut ankommt, fand ich etwa auf der diesjährigen Gamescom etwas übertrieben. Dort setzte man auch auf Freizügigkeit. Doch muss die 11 bis 15jährige Zielgruppe wirklich mit halbnackten, brustoperierten Messehostessen geködert werden, während doch gleichzeitig der harmlose eSports-Bereich erst ab 18 Jahren zugänglich war?

Was meint ihr: Wie viel Sex gehört in die Werbewelt?