Euphorisiert von der letzten Apple Keynote auf der die neuste Innovation namens „Apple TV“ vorgestellt wurde konnte ich es nicht lassen und hab das Gerät im Apple-Onlineshop vorbestellt. Eigentlich war es ein Schnellschuss. Eigentlich war ich mir auch nicht sicher ob ich das Ding wirklich brauche, aber da war es schon zu spät. Seit gestern steht es nun in meinem Wohnzimmer.

Dieser Artikel wird sicherlich kein ausführlicher Testbericht, sondern ist mehr als ein erstes „Hands-On“ zu verstehen. Ich werde versuchen Euch meine ersten Eindrücke mit dem neuartigen Gerät möglichst objektiv zu beschreiben.

Objektivität, das ist für mich als alten Apple-Fan an vielen Stellen sicherlich schwierig, dennoch bin ich diesem Gerät gegenüber recht kritisch eingestellt. Doch fangen wir vorne an…

Was erwarte ich mir von dem Gerät? Warum habe ich es mir bestellt?

In letzter Zeit ist mir häufig aufgefallen, dass die Qualität des Fernsehprogramms immer mehr nachlässt. So kann ein entspannter Fernsehabend am Samstag auch schnell zur visuellen und inhaltlichen Vollkatastrophe werden. Ganz ehrlich, was ich am letzten Wochenende teilweise auf RTL und RTL2 gesehen habe grenzte an Körperverletztung. Daher die Entscheidung für Apple TV. Ich dachte mir, lieber einen gepflegten Film schauen, als das niveaulose Samstagabendprogramm zu ertragen.

(Für alle die nicht genau wissen was Apple TV eigentlich ist: Hier gibt es ausführliche Informationen.)

Gestern war es dann soweit. Der freundliche DHL-Mann brachte eine kleine, unscheinbare Box mit dem hier beschriebenen Gerät vorbei. Zunächst konnte ich gar nicht glauben, dass in diesem wirklich winzigen Paket diese neuartige Streaming-Box stecken sollte. Doch der Karton im Karton machte klar, dass es nur „Apple TV“ sein konnte.

Zum Vergleich habe ich mal mein iPhone neben das ausgepackte Gerät gelegt:

Insgesamt hat es eine Größe von knappen 10 x 10 cm bei einer Höhe von etwas mehr als 2 cm. Vom optischen Eindruck wirkt es auf den ersten Blick (wie von Apple gewohnt) wertig. Auch wenn man es in die Hand nimmt wird dieser Eindruck bestätigt.

(Für alle detailverliebten unter Euch: Hier gibt es die genauen technischen Daten zum Apple TV.)

Den Lieferumfang könnt Ihr auf dem Titelbild erkennen. Auch hier wird wieder Apples Hang zum Minimalismus deutlich, denn ein wichtiges Utensil fehlt: Ein HDMI-Kabel befindet sich nicht im Lieferumfang.

Doch ich hatte vorgesorgt. Das zum Anschluss an den Fernseher benötigte HDMI-Kabel hatte ich zuvor bei Amazon bestellt. An dieser Stelle kann ich Euch die HDMI-Kabel von Amazons hauseigener Marke „Amazon Basics“ (8,49 Euro für ein 2 Meter langes Kabel) wirklich empfehlen.

Nach ein paar Handgriffen war ich dann Startbereit. Das Apple TV Erlebnis konnte beginnen. Nachdem ich ein paar grundlegende Einstellungen (Sprache, WLAN-Verbindung, etc.) hinter mich gebracht hatte, begrüßte mich der obige Home-Screen.

Wie Ihr sehen könnt ist das Menü in vier Bereiche eingeteilt:

  • Filme – Hier hat man Zugang zur „Videothek“
  • Internet – In diesem Punkt kann man auf YouTube, MobileMe und Flickr zugreifen
  • Computer – Hier hat man Zugriff auf seine iTunes-Mediathek
  • Einstellungen – Schaltzentrale für WLAN, Freigaben, Sprachen, etc.

Was die Filmauswahl angeht bin ich relativ enttäuscht. Ich hatte erwartet, dass ich direkt auf den ersten Blick einige Filme finden werde, die ich mir gerne anschauen würde, doch weit gefehlt, in der Liste befinden sich viele ältere Titel die ich entweder schon gesehen habe oder die mich nicht interessieren.

Allerdings gibt es auch einige neuere Titel wie beispielsweise „Prince of Persia“ oder „Robin Hood“.

Doch nun kommt ein ganz gewaltiger Kritikpunkt: Die Preisgestaltung. Fast jeder Film kostet in HD-Qualität 4,99 €. Ich musste wirklich lange suchen, bis ich mal was für 3,99 € gefunden habe. Das finde ich wirklich etwas überzogen, zumal ich den Film erstens nur streame und ihn mir dementsprechend nur für eine gewisse Zeitspanne anschauen kann und zweitens für den Preis schon fast ins Kino gehen kann.

Apple TV – deutlich teurer als die Videothek

Jede Videothek ist billiger. Nun kann man mir vorwerfen, ich hätte das Konzept nicht verstanden (klar, es geht darum ohne großen Aufwand vom eigenen Sofa Zugang zu einer großen Masse an Filmen zu haben), dennoch ist das alles irgendwie enttäuschend. Hinzu kommt, dass ich für die Kiste schon 119 € auf den Tisch gelegt habe.

Ich sehe hier zwei mögliche Alternativen: Entweder das Gerät muss günstiger werden oder eben die Filme. Doch insgesamt finde ich das Preisniveau zu hoch. Das Angebot passt einfach nicht. Ich bin gespannt was die Zukunft hier bringen wird.

Der Zugriff auf YouTube sieht auf dem Fernseher so aus:

Doch nach diesen gewaltigen Kritikpunkten muss ich auch noch zwei positive Aspekte loswerden:

Die Menüführung ist (wie von Apple gewohnt) intuitiv und leichtgängig. Ich habe die Wahl ob ich das Gerät über die mitgelieferte Fernbedienung oder über mein iPad/iPhone steuere. Hierzu benötigt man nur das kostenlose „Remote-App“ von Apple. Das ist wirklich klasse.

Ebenfalls gefällt mir, dass ich mir zu jedem Film einen Trailer anschauen kann. So kauft man nicht ganz die „Katze im Sack“. Das ganze sieht dann auf dem Fernseher so aus:

Hätte ich das Gerät vorher schon mal getestet, hätte ich es mir (höchstwahrscheinlich) nicht bestellt. Insgesamt finde ich das Angebot noch unausgereift, überteuert und nicht 100%ig durchdacht. Ich bin gespannt ob Apple mit diesem Gerät Erfolg haben wird und in welchem Umfang ich es nutzen werde.

Zu gegebener Zeit werde ich nochmals über das Gerät berichten.

Habt Ihr noch Fragen? Kommentare? Anmerkungen? Habt Ihr vielleicht auch so ein Gerät bestellt? Was sind Eure ersten Eindrücke? Könnt Ihr Euch vorstellen Apple TV zu kaufen? Wir freuen uns auf Eure Kommentare!