Das Video „Kiss My Airs“ ist kurz. Viel zu kurz. Dafür aber umso mehr beeindruckend. Hier präsentiert uns Peter Tomaszewicz eine Welt, die nach ihren eigenen Gesetzen lebt. Der 3D-Künstler aus London ist ein Meister der Computeranimation und der visuellen Effekte. Eigentlich macht er kein Geheimnis darauf, welche Tools er nutzt: Unter anderem Cinema 4D oder Redshift.

Nun ja, dieses Wissen hilft mir natürlich etwas weiter. Aber so ganz weit komme ich damit doch nicht und bin Lichtjahre davon entfernt, solche fantastischen Bildsequenzen zu produzieren.

„Peter Tomaszewicz is a 3D artist, motion graphics designer based in London.
His main work tools are Cinema 4D, Houdini, Octane, Redshift, Arnold, Vray.“

Peters Welt ist plastisch und in dezente Pastelltöne gekleidet. Es ist eine Welt, in der es keine Grenze zwischen Fest und Flüssig gibt, in der Materialien pulverisiert werden, um sich im nächsten Augenblick als farbige Rauchschwaden in der Luft – oder dem virtuellen Nichts – aufzulösen. Hier fließen nicht nur die Aggregatzustände sondern auch Farben mühelos ineinander über. Hier ist alles in Bewegung, hier gibt es keinen Stillstand. In dieser Hinsicht ist Peters imaginäres Universum unserem wiederum doch sehr ähnlich.

Der Autor und Schöpfer selbst taucht – so glaube ich zumindest – als ein Cyborg in seinem Video ebenfalls kurz auf. Lust auf noch mehr Fantastisches aus Peters-CGI-Werkstatt? Auf Vimeo sind weitere Videos aus der Showreel-Serie zu sehen.






(via) Copyright Peter Tomaszewicz