Wenn ein Künstler wirklich talentiert ist, dann braucht er nicht viel, um es unter Beweis zu stellen. Der Texaner Paul Heaston zum Beispiel greift gerne mal zum Bleistift und malt das, was er vor sich sieht. Das kann sein Studio oder ein Café sein, in dem er sein Frühstück genießt. Das Besondere an seinen Bildern ist, dass Heaston oft selbst darin vertreten ist – und zwar in Form seiner Hände, die ein Notizbuch und einen Bleistift halten.

„I really like to draw. I paint, too, though I’m not as fond of it (or as good at it). I also teach art, sell art supplies, pretend to blog, and other stuff. I’ve been a correspondent for Urban Sketchers since (almost) the beginning, first from Bozeman, Montana, then from San Antonio, Texas (my hometown) and now from Denver, Colorado.“

Auch der Tisch mit den Speisen, die Heaston zu sich nimmt, darf auf der Skizze nicht fehlen. Auch wenn er draußen unterwegs ist, greift der Künstler zuweilen zum Stift und hält interessante Gebäude oder Straßenzüge fest. Manchmal benutzt Heaston auch Pinsel und Farben, allerdings ist er damit eigenen Angaben zufolge nicht so gut wie mit dem Bleistift. Und auch sonst hat er sich ganz der Kunst verschrieben: Er unterrichtet sie, verkauft Zubehör und ist Korrespondent der Künstlergemeinschaft Urban Sketchers. 2008 hat Heaston an der Montana State University seinen Master gemacht, mittlerweile lebt er in Denver.





















Copyright Paul Heaston