Sneakers und Katzen – Ohne Cat-Content keine Viralkampagne - detailverliebt.de
29 33222

Sneakers und Katzen – Ohne Cat-Content keine Viralkampagne

Vor kurzem hat uns der sonst so sympathische Schauspieler ganz schön geschockt: Bei einer Pressekonferenz für eine Werbekampagne ist Oliver Korittke komplett ausgerastet. So schien es zumindest. Denn das Ganze war ein gewitzter PR-Coup des Schuhhändlers Deichmann. Der hat nämlich den bekannten deutschen Filmstar zu seinem neuen Werbegesicht gemacht und ihn zum „President of Sneakers“ ernannt. Korittke, den wir aus „Bang Boom Bang“ kennen und aktuell in der ZDF-Krimiserie Wilsberg als detektivischen Finanzbeamten Ekki Talkötter sehen können, ist ein echter Sneaker-Fanboy. 2.500 Paar nennt er sein Eigen. So war er natürlich schnell als der perfekte Kandidat für die Präsidentschaft gefunden.

Ein „Perfect match“ zwischen Deichmann und dem Schauspieler, denn der Essener Schuhhändler bietet eine üppige Auswahl an trendigen Eigenmarken und beliebten Bestsellern wie Adidas, Puma und Nike. Ein paar Lieblingsstücke präsentiert der Sneaker-Präsident nun im Werbespot „Katzen und Sneaker“ – eine wirklich lustige Ironiespitze in Richtung Internet und Social Media. Aber seht selbst!


Sponsored by President of Sneaker

Andreas Dittberner vor 2 Jahren

Kommentare

  • Karolinesagt:
    28. Jul. 2015 um 14:30

    Und da soll noch einmal einer sagen, Frauen wären süchtig nach Schuhen! 2.500 Paar Schuhe, davon kann ich nur träumen. Aber anscheinend gibt es auch in der männlichen Welt solche Schuhfetischisten…. Auf jeden Fall eine coole Idee von Deichmann, Oliver Korittke zum President of Sneaker zu ernennen! :D

  • […] eine Hymne mit, bei der sicher niemand die Füße stillhalten kann. Nachdem wir ja schon bei „Sneakers und Katzen“ vor Verzückung ausgerastet sind, beweist Oliver Korittke mit seinem neuesten Werk wieder […]

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Website

Dein Kommentar

200 Zeichen
kurz & knapp
 
sehr detailverliebt
prev
Vorheriger Artikel

Das gemütliche Google-Büro in London

next
Nächster Artikel

Fotoserie „MinimalBeirut“: Farbenfrohes Candyland