Der US-Amerikaner Michael Shainblum hat sich einen Namen mit surrealen Timelapse-Videos gemacht, die einen anderen Blick auf die filmische Kunst im Zeitraffer werfen. In seinem aktuellen Filmchen „The Wormhole“ hat er Sehenswürdigkeiten von Metropolen wie Los Angeles, San Francisco, New York City, Dubai, Doha und Shanghai vor die Linse genommen und wiederum völlig aus dem Rahmen fallen lassen. Luftaufnahmen, Hyperlapses und natürlich der Effekt, dass uns alles wie im Schnelldurchlauf erscheint, sind nur eine Seite dieser Arbeit. Dann ist da noch die Reflexion.

„I am proud to share my latest abstract mirror timelapse video “The Wormhole”. I knew after creating Mirror city. I wanted to keep exploring the idea of kaleidoscopic imagery in timelapse.“

Die abstrakten städtischen Spiegelbilder wirken als Bewegtbilder wie Aufnahmen von einem riesigen Kaleidoskop – und das noch in 4K-Auflösung. Vorab sei nur noch eins gesagt: Menschen mit fotosensibler Epilepsie können auf die Aufnahmen mit Anfällen reagieren. Dies ist bitte zu berücksichtigen. Ansonsten viel Spaß im urbanen „Wurmloch“!


Copyright Michael Shainblum