Die Alte Kunst der Kalligraphie lebt und entwickelt sich weiter. Andrew Fox aus London ist ein Kalligraph und Erfinder der tierischen Schönschrift. Wie das geht? Seine Hirsche und Füchse, Schweinchen und Spatzen entstehen wie die hübschen Lettern – mit einem oder zwei präzisen Pinselstrichen, eine Art animalistisches Alphabet. Es sind filigrane Vignetten und feine Randnotizen. Sie sind minimalistisch gehalten, zugleich aber ausdrucksvoll und geschmeidig.

Steve Kirby erweckt Andrews Kalligraphie zum Leben und stellt uns diese Tierparade in einem sympathischen Kurzfilm vor. In nur zwei Minuten erleben wir – und vor allem Kleinkinder, für die dieser Film vor allem gemacht wurde – ein kleines Naturabenteuer. Es wird stolziert und geflattert, gekrochen und getrippelt. Es gibt ein kalligraphisches „A-a“ und sogar einen Mord. Tja, manche langsamen Tiere leben nun mal gefährlich. Ein sehenswertes Video und beeindruckendes Lettering, wie Kalligraphie heutzutage gerne genannt wird.

(via)