Urban Geode: Die Kunst wächst in der Stadt - detailverliebt.de
32 32781

Urban Geode: Die Kunst wächst in der Stadt

Es ist schön anzusehen, wenn die Natur sich ihren Platz wiederholt, indem sich kleine Pflänzchen an kaputten Ecken emporrecken oder auf jeder Fläche Moos wächst. Künstlerin Paige Smith alias „A Common Name“ hat sich davon inspirieren lassen und sich marode, von der Gesellschaft vergessene Orte gesucht und dort die Kraft der Natur nachempfunden. Aus Papier und Harz erschuf sie kleine Skulpturen in Form von Quarzkristallen, die aus Wänden, kaputten Telefonhäuschen und kaputten Mauern sprießen. In ihrer Serie „Urban Geode“ verbindet sie ihr Interesse für Geologie mit ihrem Verständnis von Street Art. Auf dieser Karte kann man sehen, wo Paiges kleine Kunstwerke zu finden sind. Wer Lust hat, Urban Geodes in der eigenen Stadt zu installieren, kann sich per Mail Infos von Paige zu ihrem Teilnahme-Programm holen.

Copyright by Paige Smith (via)

 

Andreas Dittberner vor 3 Jahren

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Website

Dein Kommentar

200 Zeichen
kurz & knapp
 
sehr detailverliebt
prev
Vorheriger Artikel

Die filigranen, aber verstörenden Porzellanskulpturen von Kate MacDowell

next
Nächster Artikel

Giraffen, die ins Wasser springen: „5 Meter 80“ von Nicolas Deveaux