Wie praktisch wäre es doch, wenn man ein allseits beliebtes Grafikprogramm wie Adobes Photoshop dafür nutzen könnte, im eigenen Leben mal so richtig aufzuräumen? Möbel auszuschneiden und woanders hinzustellen, die Farbe der Wohnzimmerwände auf einen Klick ändern, Flecken auf dem frisch gebügelten Hemd wegstempeln oder die roten Augen bei einer Polizeikontrolle wegretuschieren – alles möglich mit „Photoshop for Real Life“.

Die Idee entstand drüben bei Cracked.com und der entsprechenden Foto-Challenge. Die etwas bessere Umsetzung der meisten Motive dann von den Jungs und Mädels auf Sad & Useless. Gefunden haben wir es bei Ufunk.

Photoshop Real-Life