httpvh://www.youtube.com/watch?v=xq0JcQ1dOwUvia chrizblog.de
Eigentlich sind uns solche Themen etwas zu platt für unseren Blog. Da die Idee von Jessie & Reanin aus Los Angeles aber so kreativ und die Umsetzung so detailverliebt ist, müssen wir doch über die „Kamera am Hintern“ schreiben. Das Ergebnis zeigt, besser als jede Studie, worauf Männer und Frauen als erstes schauen, wenn eine hübsche Frau an ihnen vorbei läuft.

Das Projekt der beiden Damen lässt sich dabei schwer in bürotaugliche Worte packen. Irgendwie kommt man doch nicht an der „Kamera im Arsch“ (was ich eher mit einer defekten Canon assoziiere) oder „Darmspiegelung mal andersrum“ vorbei. Oder fällt euch auf Anhieb etwas seriöseres ein? Nein? Ok, dann…

Weitwinkel-Kamera am Arsch (inkl. Zeitraffer & Slow-Motion!)

Ich glaube das trifft es ganz gut. Wobei ich auch gleich an dieses Piepen denken muss, wenn ein LKW im Rückwärtsgang fährt. Oder der neumodische Rückspiegelersatz in modernen Autos: Die Heck-Kamera bzw. Heck-Ansicht.

Egal wie man es nennt. Das Ergebnis ist faszinierend und erschreckend zugleich. Die Umsetzung prima und voll im Trend der Zeit.

Besonders witzig: Kleine FAQ zum Video

Die gebürtigen Neuseeländerinnen strotzen nur so vor Humor. In der Beschreibung des YouTube-Videos liest man…

Is this for real?
Yes.

Can I have your number?
No.

What’s that song?
Something Bigger, Something Better by Amanda Blank

Will you be do another video in my town?
Maybe. Hit us up on twitter.

What kind of accent is that?
We are Kiwis (New Zealanders), sexy right?

Are you single? For you?
no..