Wenn in den vergangenen Jahren über das schlichte Design von Apple gesprochen wurde, ist oft sein Name gefallen. Der Deutsche Dieter Rams ist nicht nur durch seine „Zehn Thesen für gutes Design“ bekannt, sondern vor allem für die legendären Produkte der Traditionsmarke Braun. Der Fotograf Philip Sinden porträtierte nun sein Haus in Kronberg bei Frankfurt in dem er seit über 40 Jahren mit seiner Frau Ingeborg lebt.

Seit 1955 war Rams für den Elektrogeräte-Hersteller tätig – zuerst als Architekt und Innenarchitekt, dann als Chefdesigner (1961 bis 1995). Seine bekanntesten Produktdesigns sind die Radio-Plattenspieler-Kombination SK 4 („Schneewittchensarg“), der Weltempfänger T1000, der elektrostatische Lautsprecher LE1, und der Taschenrechner ET 66.

Ebenfalls äußerst sehenswert ist auch das 2011 erschienene Buch As Little Design As Possible: The Work of Dieter Rams (Englisch, 57 EUR). Ein Blick ins Buch mit vielen Bildern seiner Kultgeräte erlaubt uns September Industry.


Zehn Thesen für gutes Design

  • Gutes Design ist innovativ.
  • Gutes Design macht ein Produkt brauchbar.
  • Gutes Design ist ästhetisch.
  • Gutes Design macht ein Produkt verständlich.
  • Gutes Design ist unaufdringlich.
  • Gutes Design ist ehrlich.
  • Gutes Design ist langlebig.
  • Gutes Design ist konsequent bis ins letzte Detail.
  • Gutes Design ist umweltfreundlich.
  • Gutes Design ist so wenig Design wie möglich.